Die Initiative „Schmitten Ferien 2020“ plant kurzfristig eine Online-Kampagne, um Feriengäste und Kurzurlauber aus Deutschland und der Region anzulocken.

Der Lock-Down hat auch die Schmittener Hotellerie, Gastronomie und das sonstige touristische Gewerbe hart getroffen, denn wo keine Gäste sind, da gibt es auch keine Umsätze. Mittlerweile konnten die Betriebe zwar wieder öffnen, die Buchungen laufen allerdings eher schleppend an. Die Initiative „Schmitten Ferien 2020“ plant nun kurzfristig eine Online-Kampagne, um Feriengäste und Kurzurlauber aus Deutschland und der Region anzulocken.

Urlaub in Deutschland liegt im Trend. Bereits im Jahr 2019 haben 26% der Deutschen Urlaub im eigenen Land gemacht. In Zeiten von Corona dürfte sich dieser Anteil noch deutlich erhöhen. Corona ist damit Fluch und Segen zugleich. Vertreter der verschiedenen touristischen Angebote in Schmitten und Kreative haben sich nun zu einer ehrenamtlichen Initiative zusammengeschlossen, mit dem Ziel, die Saison 2020 für Schmitten gemeinsam zu nutzen und mit vereinten Kräften, Gäste für Unterkünfte, Gastronomie und Freizeitangebote anzuziehen.

Ehrenamtliche Arbeitsgruppe

Zur Arbeitsgruppe, die bereits mit einem gemeinsamen Workshop am 19. Mai 2020 gestartet ist gehören Anton Ochs vom Hotel Kurhaus Ochs in Schmitten, Lilia Scheffke von der Jugendherberge Oberreifenberg, Sabine Federov vom Islandpferdegestüt Akazienhof in Seelenberg sowie Rainer Chrupala von der Familienferienstätte Dorfweil, Frankee Mauél CEO der Agentur fu communications, Henning Radam, Taunus Events, aus Schmitten sowie Initiatorin Julia Krügers, Bürgermeisterkandidatin und seit Jahren im Tourismus- und Kulturverein Schmitten aktiv. Im Workshop wurden gemeinsam rund 30 Maßnahmen aus den Bereichen Netzwerk & Kooperation, Touristische Infrastruktur, Marketing und Kommunikation sowie Erlebnisse definiert. Alle Maßnahmen sind so gewählt, dass sie kurzfristig realisiert werden können und greifen.

Schnelligkeit ist gefragt

„Es geht darum schnell zu sein, denn die Sommerferien stehen vor der Tür“, erklärt Frankee Mauél, der kreative Kopf der Initiative. „Der Fokus muss daher auf einer reinen Online-Kampagne liegen“. Die Webseite www.ferien-schmitten.de ist bereits live, Facebook und Instagram Account ebenfalls. Auch der erste Dreh von einem von insgesamt fünf geplanten Werbespots ist bereits im Kasten. Auch für Henning Radam von Taunus Events ist es selbstverständlich, sich ehrenamtlich mit seinem Film Know-How einzubringen. „Es geht schließlich um Schmitten“, meint er.

Breite Unterstützung

„Es geht um was. Denn das touristische Gewerbe vor Ort gehört auch für uns Schmittener zum Angebot und zur Infrastruktur, die wir sichern wollen“, meint auch Julia Krügers, von daher freue sie sich über die breite Unterstützung. Die Arbeitsgruppe hat ihr Konzept bereits mit Bürgermeister Marcus Kinkel abgestimmt und freut sich, dass der Bürgermeister die Initiative begrüßt und der Tourismus- und Kulturverein Schmitten als Unterstützer auftritt.

Einträge im Portal Taunus Touristik

Das Destinationsmarketing-Team von Taunus Touristik und Naturpark sind ebenfalls informiert. Die Arbeitsgruppe empfiehlt allen Anbietern von Unterkünften, Zimmern und Ferienwohnungen in Schmitten, die Chance für einen gratis Eintrag im Portal der Taunus Touristik zu nutzen. Ansprechpartner für Anbieter aus Schmitten ist der Tourismus und Kulturverein Schmitten der Gemeinde , dort gibt es auch den Fragebogen für Anbieter.

Die Initiative und Kampagne ist offen für alle touristischen Anbieter in Schmitten, schließlich gilt es Kräfte zu bündeln, um Schmitten gemeinsam optimal aufzustellen. Interessierte können jeden aus der Arbeitsgruppe gerne ansprechen.

Die Webseite der Online-Kampagne ist live unter: Schmitten Ferien 2020

« Corona-Fragebogen mit Julia Krügers Autokino-Sommer-Event in Schmitten »